Anzeige

BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

Anzeige GBS

Dudenhofen: Herzlicher Empfang für Christina Peno - Die dunkelhaarige Schönheit hat gute Chancen, "Germany's next Topmodel" zu werden
Drucken
VORDERPFALZ | Uebersicht Vorderpfalz
Freitag, den 27. April 2018 um 19:45 Uhr
Von Klaus Stein
Den Schülerinnen uns Schüler der Realschule plus und der Grundschule in Dudenhofen wird der heutige Freitag lange im Gedächtnis bleiben, denn mit Christina Peno war eines der letzten acht Mädchen aus der aktuellen Staffel von "Germany's next Topmodel" zu Gast. Die junge Frau, sie wird in wenigen Tagen 22 Jahre alt, ist eine "Ehemalige" der Schule, die sie 2012 mit einem Realschulabschluss verließ.

Fast alle wollten ein Autogramm und ein "Selfie" von und mit der dunkelhaarigen Schönheit. Regelrecht Umtänzelt von einem Kamerateam des Fernsehsenders Pro7, bei dem die Show mit Heidi Klum läuft, schwebte Christina Peno kurz nach 12 Uhr unter dem Jubel der Schüler auf dem Schulhof ein und strahlte mit der Sonne um die Wette.
"Meine Frau schaut jede Folge von Germany's next Topmodel und wenn ich von meinen Sitzungen nachhause komme, dann muss ich zwangsläufig mit schauen, was ich bei Folgen von Christina Peno natürlich gerne mache", verriet Bürgermeister Peter Eberhard. Dabei sei ihm die Idee gekommen, einen Empfang für sie zu geben, zumal der Vater und die Oma bei der Gemeinde arbeiten. Auch sei er stolz auf Christina, da sie sich auf die Frage, wo sie herkomme mit "ich komme aus Dudenhofen" zu ihrer Heimatgemeinde bekannt habe. "Schon mit 15 hat Christina das Ziel gehabt, Model zu werden und das Ziel mit viel Selbstbewusstsein und Zielstrebigkeit realisiert", so Eberhard.
Beim "Spargellied", angestimmt von den Kita-Kindern, sang der angehende Star mit, vermutlich hatte sie es während ihrer eigenen Kinergartenzeit ebenfalls gelernt.
Schulleiter Christian Wallner, der zwar erst ein Jahr an der Schule ist, allerdings in ihrer Schulakte gestöbert hatte, plauderte aus dem "Nähkästchen". Er wusste, dass sie recht gut in Religion war, aber manchmal Schwierigkeiten mit ihren Englischaufgaben hatte und vor Käfern die Flucht ergriff.
In der anschließenden Fragerunde wollte ein Mädchen wissen, was ihre bisher größte Herausforderung während der Show gewesen sei. "Das war, als ich mich mit Glatze gesehen habe", antwortete die junge Frau nach einer kurzen Pause. Kurz nachdenken musste sie auch bei der Frage nach ihrer Lieblingsband und nach ihrem liebsten Urlaubsziel.
Nachdem ein Mädchen wissen wollte, ob Christina einen Freund habe und sie das verneinte, schoss es aus einem etwa 15-jährigen Jungen heraus: "Kann ich ihre Telefonnummer bekommen", die er dann tatsächlich in sein Handy eingetippt bekam.
"Es ist schon schwer, sich gegen so viele schöne Mädchen durchzusetzen, man muss an sich selbst glauben", machte Christina Peno deutlich auf die Frage nach ihrer härtesten Konkurrentin. Tränen der Rührung verwischten das sogfältige Makeup des Nachwuchs-Models, als ein Mädchen sich gewünscht hatte, von ihr in den in den Arm genommen zu werden - und natürlich ein Selfie.
Noch ein Küsschen für die Oma und nach ganz vielen Selfies, dann kehrte an der Schule wieder der Alltag ein.
Ob sie bereits jetzt schon während der Castingshow einen Vorgeschmack bekommen habe, wie Brutal die Model-Branche sei, wie Heidi Klum oft betone, wollte speyer-aktuell wissen: "Ja, das ist mir schon bewusst geworden, man braucht viel Selbstbewusstsein."
Die Dudenhofener sind sich sicher: ihre Christina wird gewinnen. (Fotos: ks)

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.