BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

Die Konsequenzen, die Stadt und Forst aus den Auflagen der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd (SGD Süd) nach der De...
Als die Speyerer Feuerwehr nach ihrer Alamierung am Samstagnachmittag gegen 16 Uhr an der Einsatzstelle in der Auestra...
Die neue Fasnachtsprinzessin Anna I. der Speyerer Karnevalgesellschaft (SKG) steht unter einem besonderen Stern. Der ist...
KLARTEXT: Speyerer SPD setzt auf Bürgerwillen statt verkrusteter Machtstrukturen
Drucken
SPEYER | Speyer heute
Donnerstag, den 13. September 2018 um 10:51 Uhr
Kommentar von Klaus Stein
Sie Speyerer SPD hat offensichtlich verstanden, dass der einige Weg gegen die Politikverdrossenheit breiter Bevölkerungsschichten das Gespräch mit den Menschen ist und deren Sorgen und Nöte ernst zu nehmen. 7.000 Hausbesuche während des OB-Wahlkampfes sprechen eine deutliche Sprache. Anfängliche Hemmungen der Wahlkämpfer beim Anklopfen an den Haustüren sei schnell der Freude über die Kontakte und Anregungen der Bürgerinnen und Bürger gewichen, wurde bei der Mitgliederversammlung berichtet.

Auch ist es den Speyerer Sozialdemokraten offensichtlich gelungen, ihren Vorstand weiter zu verjüngen und insgesamt eine ausgewogene Zusammensetzung hinzubekommen. Das ist keine Selbstverständlichkeit bei der allgemeinen Überalterung der Parteien. Man verspürte förmlich die Lust der Mitglieder, in dieser Partei und dem Speyerer Team mitzuarbeiten.
Die Abgrenzung der Domstadt-Genossen von den Geschehnissen auf der Bundesebene und der Berliner Koalition ist sicherlich kein Speyerer Phänomen, da drückt sich die generelle Unzufriedenheit der Basis aus.
Glaubwürdig ist auch die Aussage der neuen Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler, dass sie alte Machtstrukturen aufbrechen und sie durch mehr bürgerliche Kompetenz ersetzen wolle.
Mit dem aus der gewonnen OB-Wahl erwachsenen Selbstbewusstsein und der positiven Grundstimmung ist es der hiesigen SPD zuzutrauen, auch bei der im Mai 2019 anstehenden Kommunalwahl erfolgreich zu sein.

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.