BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

"Aufgrund von Neuregelungen bei der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) dürfen Abfallfahrzeuge bestimm...
Gute-Laune-Musik, passend für eine laue Sommernacht. Die Schifferstadter Band "Stonehenge Acoustic Friends" ha...
Das Gerüst steht zum größten Teil – die Untersuchungen laufen und die nächste große Baumaßnahme wird bald beginnen...
CDU und SPD beantragen Mehrwegbecher-Pfandsystems für "Coffee-to-go" - Auch Grüne dafür
Drucken
SPEYER | Speyer heute
Dienstag, den 07. August 2018 um 06:20 Uhr
Nachdem speyer-aktuell vor einigen Wochen über die Einführung eines Mehrwegbecher-Pfandsystems in Heidelberg berichtete, haben jetzt CDU und SPD diese Idee aufgegriffen und fordern in einem gemeinsamen Antrag die Einführung eines solchen Pfandsystems auch in Speyer.  Darin wird die Stadtverwaltung aufgefordert, die Idee zu unterstutzen und dabei die Entsorgungsbetriebe (EBS), die Wirtschaftsförderung und das Nachhaltigkeitsmanagemen.

Täglich falle auch in Speyer eine große Menge an Einwegbechern für den Verzehr von Heiß-, vor allem Kaffeegetränken an. Coffee-to-go ist ein wichtiger Angebotsbestandteil insbesondere von Cafés, Bäckereiverkaufsstellen und Tankstellen.
"Nach uns vorliegenden Informationen hat allein ein Bäcker mit mehreren Verkaufsstellen im Stadtgebiet im Jahr 2017 50.000 Einmal-Coffee-to-go-Becher in Speyer ausgegeben. Überfüllte Abfalleimer, verschmutzte Straßen und Grünflächen sowie Mehrkosten in der Stadtreinigung sind die unguten Folgen dieser Einwegbecherbenutzung. Der Ressourcenverbrauch für ihre Herstellung ist ebenfalls gewaltig", so die Begründung.
Ein Beispiel sei die Stadt Mannheim, wo seit März 2018 mit großem Erfolg ein Mehrwegbecher-Pfandsystem etabliert wurde. Unter der Kampagne „Bleib deinem Becher treu“ nehmen viele Cafe´s, Bäckereien- und sogar Imbissketten an diesem Nachhaltigkeitskonzept teil.
Ein solches Pfandsystem sei in verschiedenen Gestaltungen vorstellbar:
1.)    Der Mehrwegbecher wird nur befüllt,
2.)    Der Mehrwegbecher kann verkauft und befüllt werden,
3.)    Der Mehrwegbecher kann im Tausch für eine Pfandmarke abgegeben werden. Die Becher werden vor Ort gereinigt und wieder eingesetzt.
Nicht jede Gestaltung eignet sich für jede Verkaufsstelle, zB werden Tankstellen mit Verkauf von Heißgetränken nicht durchgängig über eine Spülmöglichkeit verfügen. Es bedarf also einer umfassenden Situationsanalyse und vieler Gespräche, bis klar ist, wie das System in Speyer funktionieren könnte.
"Was gebraucht wird, ist eine Institution, die die die Etablierung eines solchen Systems in Speyer promoten und koordinieren könnte. Diese Aufgabe sollte aus unserer Sicht die Stadt übernehmen."
In einem eigenen Antrag fordern die Grünen ebenfalls solch ein Pfandsystem.(spa)

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.