BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

Am 14.September wurde rund um die Kirche St. Hedwig (Heinrich- Heine- Straße 8) mit Familien, Gemeindemitgliedern und An...
Im Rahmen eines feierlichen Amtswechsels übertrug Doris Ahnen, Finanzministerin des Landes Rheinland-Pfalz, am 14. Septe...
Von Michael Stephan Wieder einmal hat der "Wettergott" ein Einsehen; fast blauer Himmel, angenehme Temperatur...
Serie UN-Milleniumziele: Senkung der Kindersterblichkeit - Regionale Akteure: Komitee Kolokani, Haßloch
Drucken
SPEYER | Speyer heute
Samstag, den 18. September 2010 um 07:00 Uhr

Die Kindersterblichkeit im westafrikanischen Mali zu senken, ist gemeinsames Ziel von Haßloch und seiner französischen Partnerstadt Viroflay. Hierzu gründeten Bürgermeister, Beigeordneter, Ratsmitglieder und Mitglieder des Partnerschaftsbeirates Hassloch 1981 das Komitee Kolokani, benannt nach dem gleichnamigen Landkreis, rund 140 km nördlich von der Hauptstadt Bamako gelegen.

 

Die Kindersterblichkeit in Mali liegt im Wesentlichen in der unzureichenden hygienischen und medizinischen Versorgung begründet. Im Kreis Kolokani gibt es nur ein Krankenhaus und nur in einigen Gemeinden Entbindungsstationen. Die Wege zum Krankenhaus oder einer Entbindungsstation sind weit. Denn Kolokani zählt mit 14.380 Quadratkilometern rund drei Viertel der Fläche von Rheinland-Pfalz. Erschwerend hinzu kommt, dass es keine Krankenwagen und asphaltierten Straßen gibt. Die Frauen bringen ihre Kinder in der Regel zu Hause zur Welt. Erst wenn Komplikationen auftreten, entscheiden sie sich in den letzten Stunden, eine Entbindungsstation aufzusuchen. Sie werden auf Eselkarren, Mopeds oder anderen ungeeigneten Transportmitteln zur medizinischen Station gebracht.
In diesem Jahr unterstützt das Komitee Kolokani den Bau einer weiteren Entbindungsstation in Tienko, im Süden des Kreises. Sauberes Wasser ist ein weiterer wichtiger Baustein, um die Kindersterblichkeit zu senken. In vielen Dörfern wird das Trinkwasser noch mit Lederbeuteln aus offenen Brunnen gefördert. Die feuchten Brunnenränder sind Nährböden für Bakterien. Mit Hilfe von Haßloch und Viroflay konnten bereits 40 Brunnen im Kreis Kolokani gebohrt werden. (spa/Foto: Privat)

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.