BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

Anzeige

AKTUELLE MELDUNGEN

Von Klaus Stein Es war wieder ein buntes Treiben am Sonntagnachmittag auf dem Guido-Stifts-Platz, der zumindest ein Mal...
Der inSPEYEREd-Bienenkübel geht in die zweite Runde. Nach erfolgreichem Start beim Klimaschutztag im April 2018 wird die...
"Wir wollen alle das Gleiche, eine lebens- und liebenswerte Stadt", brachte Dr. Rolf Klein, Sprecher des Zukun...
Judo: JSV-Bundeliga-Männermannschaft zum Rundenstart beim JC Rüsselsheim - Saisonziel erneuten Klassenerhalt schaffen
Drucken
SPORT | Judo
Donnerstag, den 14. März 2019 um 12:19 Uhr

Von Seán McGinley
Das Kunststück des vergangenen Jahres wiederholen und den erneuten Klassenerhalt in der 1. Bundesliga schaffen: Das ist die Zielsetzung für die Männer des JSV Speyer in der neuen Saison, die am Samstag mit einem Auswärtskampf beim JC Rüsselsheim beginnt.
Für Teamchef Michael Görgen-Sprau sind die Konkurrenten im Abstiergskampf und damit auch die Marschroute zum Ligaverbleib ziemlich klar: "Wir müssen Erlangen und Offenbach hinter uns lassen, außerdem kommt mit Sindelfingen ein starker Aufsteiger hoch, der den Klassenerhalt als realistisches Ziel haben wird."

Auftaktgegner Rüsselsheim ist ein etablierter Erstligist und dürfte eine sehr hohe Hürde darstellen. Allerdings unterlag der JSV in der vergangenen Saison nur knapp mit 6:8 gegen die Hessen. Eine Überraschung ist also nicht ganz ausgeschlossen. "Allerdings wird uns nach der starken letzten Saison, wo wir einige Favoriten ärgern konnten, ganz bestimmt keines der Top-Teams unterschätzen", ist sich der Speyerer Teamchef sicher.
Personell sieht es auf JSV-Seite relativ gut aus. Bis auf Michel Adam, der studienbedingt ausfällt, und den verletzten Patrick Striegel, meldet Michael Görgen-Sprau "Alle Mann an Bord". Auch die Neuzugänge stehen für ihre ersten Einsätze bereit. So zum Beispiel Philipp Müller, der in Klasse bis 73 Kilogramm antritt, wo Adam und Striegel ausfallen. Er stammt aus der Region, war zuletzt für den BC Karlsruhe in der Bundesliga aktiv und hat dort regelmäßig gepunktet. Im Januar wurde er Dritter bei den Deutschen Einzelmeisterschaften in Stuttgart.
Eine weitere Baustelle in der Planung war auch die Gewichtsklasse bis 66 Kg. Doch dann hat Andrea Regis einen "dicken Fisch ans Land gezogen": sein italienischer Vereinskollege Manuel Lombardo, Welt- und Europameister der U21, und Sieger bei seinem ersten Grand Prix in Tel Aviv.
Der dritte Neuzugang, Raphael Schlegel, kämpft in der Gewichtsklasse bis 100 oder plus 100 Kilogramm. Er ist ein Vereinskollege von Philip Müller, hat Erfahrung in der Baden-Württemberg-Liga und war auch schon mal Dritter der Deutschen U21-Meisterschaft. "Es ist gut, eine zusätzliche Option in den oberen Gewichtsklassen zu haben. So sind wir da flexibler aufgestellt und haben mehr Möglichkeiten "; kommentiert Michael Görgen-Sprau diese Verpflichtung.

Termine 1. Bundesliga Süd Männer

16. März:     JC?Rüsselsheim? (A)
6. April:     KSV?Esslingen (H)
27. April:     JC?Leipzig (A)
11. Mai:    TV?Erlangen (H)
18. Mai:     Samurai Offenbach (A)
15. Juni:     TSV?Abensberg (H)
21. September:VfL Sindelfingen (A)
19. Oktober:     Finalrunde

Mannschaftskader
- 60 kg:
Irakli Kupatadze (1996, GEO)
Leon Lichtmanegger (2001, GER)
Gabriel Martin (2002, GER)
Stefano Monticone (1997, ITA)
Julian Richter (1998, GER)
Tobias Teucke (1992, GER)

- 66 kg:
Paul Ackermann (1999, GER)
Michel Adam (1997, GER)
Michael Bantle (2000, GER)
Luca Bößer (2001, GER)
Manuel Lombardo (1998, ITA)
Martin Ludwig (1990, GER)

- 73 kg:
Thomas Bauer (1989, GER)
Jan Burkhard (1999, GER)
Philip Müller (1993, GER)
Julijan Pantelic (2002, GER)
Enrico Parlati (1992, ITA)
Marco Roth (1999, GER)
Erik Seith (2000, GER)
Leon Stepper (1998, GER)
Lukas Stepper (1998, GER)
Patrick Striegel (1992, GER)

- 81 kg:
David Fuhrer (2001, GER)
Giga Gigauri (1997, GEO)
Ali Aga Nazarov (1995, GER)
Andrea Regis (1991, ITA)
David Riedl (1989, GER)
Roman Tasca (2000, GER)

- 90 kg:
Marcel Augustina (1988, GER)
Franz Haettich (1995, GER)
Jan Müller (1988, GER)
Sebastian Schmitt (1998, GER)

100 kg:
Andreas Benkert (1988, GER)
Pierre-Louis Guerin (1985, FRA)
Leander Riegert (1995, GER)
Raphael Schlegel (1996, GER)
Nikolaz Tsimakuridze (1993, GEO)
Teimuraz Tsimakuridze (1973)

+100 kg:
Onise Bughadze (1991, GEO)
Adrien Geoffroy (1997, FRA)
Markus Sturm (1976, GER)

 

 

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.