Anzeige

BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

"Unser Haus wird groß, unser Haus wird schön", sangen die Kinder der des Diakonissen-Kindergartens anlässlich ...
Klaus Fresenius bleibt Vorsitzender des Kunstvereines Speyer. Auch sein Stellvertreter Andres Rock wurde von der Mitglie...
Von Hansgerd Walch Sebastian Kneipp sagte einmal: "Wer bemüht ist, sein eigenes Glück zu suchen, der ist auch dem ...
Monika Kabs antwortet auf "Offenenen Brief"
Drucken
SPEYER | Speyer heute
Mittwoch, den 02. Mai 2018 um 15:37 Uhr

Nachdem wir vor einigen Tagen einen Beitrag mit dem Titel "In eigener Sache: Offener Brief an Bürgermeisterin Monika Kabs und die Mitglieder des Jugendhilfeausschusses" veröffentlichten, erreichte uns nun und die Antwort von Frau Kabs mit der Bitte, sie ebenfalls zu veröffentlichen: 

Sehr geehrter Herr Friedrich,
Ihr Schreiben vom 25.04.2018 habe ich erhalten. Gerne werde ich Ihren Antrag und auch den Brief an die Mitglieder des Jugendhilfeausschusses weiterleiten. Ich hatte ohnehin geplant, das Thema in der nächsten Sitzung des Ausschusses auf die Tagesordnung zu setzen und darf Sie gleichzeitig zu dieser Sitzung einladen, damit Sie entsprechende Fragen der Ausschussmitglieder direkt beantworten können.  
Sowohl  der Pressesprecher der Stadt Speyer, Matthias Nowack, als auch ich, wurden in den vergangenen Monaten mehrfach angefragt, in welcher Form die Stadt Speyer CoLab und das Jugendcafe Speyer Mitte finanziell unterstützt und wie die zur Verfügung gestellten Gelder eingesetzt werden? Als Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses, der diese Gelder bewilligt, bin ich gehalten, hier für Transparenz zu sorgen und offen zu legen, wie diese öffentlichen Fördergelder eingesetzt werden.   
Aus diesem Grund haben wir mit  Ihnen den Austausch  gesucht, um die an uns herangetragenen Fragen zu klären. Beide Gespräche waren diesbezüglich keineswegs hilfreich und Sie  konnten  uns  leider bisher nicht abschließend dokumentieren, wie diese Fördergelder eingesetzt werden. 
Ich würde Sie deshalb gerne in die nächste Sitzung des JHA  am 13. Juni einladen. Sie können dort die noch offenen Fragen der Ausschussmitglieder direkt beantworten und damit für Klarheit sorgen. Übrigens habe ich nicht geplant, das Thema im Ausschuss mit einer Empfehlung von meiner Seite zu behandeln. Die Ausschussmitglieder sind selbstverständlich frei in ihrer Entscheidung.
 
Mit freundlichen Grüßen
Monika Kabs

Siehe auch Kommentar

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.